traube
Rhein
Weine voller Temperament
line decor
  
line decor
   

 

 

 

 

 


__ © MHS-Design 2006

 

trinker

Wie trinkt man Wein ?

Lassen Sie uns gemeinsam den Wein im Glase nach der alten lateinischen Spielregel Colore - Odore - Sapore testen:

Schon das Gefühl sagt uns, ob der Wein richtig temperiert ist. "Schnell schwindet Schönheit und Gestalt, wenn er zu warm, wenn er zu kalt!"
Weißwein entfaltet sich am Besten bei einer Temperatur von 10 - 12 Grad. Rotweine dagegen werden wärmer getrunken.

Fassen Sie das Glas immer am Stil an, damit sich die Kuppa (Schale) und damit der Inhalt nicht zu schnell erwärmt und das Glas sauber bleibt.

Mit den Augen erkennen Sie die Farbe und die Klarheit. Bei Weißweinen kann man durch die Flüssigkeit hindurchschauen. Feine Farbnuancen lassen oft auf die Rebsorte schließen und weisen uns in vielen Fällen darauf hin, ob es sich um einen jungen oder älteren Tropfen handelt.

Neigen Sie, den Wein im Glase sachte schwenkend, Ihren Kopf darüber und "erschnüffeln" Sie mit der Nase den Geruch, die Blume. Jeder Mensch verfügt über 1 Millionen Riechzellen auf einer Fläche von 1 Cent.

Jetzt erst nimmt man den 1. Schluck und dirigiert ihn mit "Schlürfen" über die Zunge. Sie atmen also mit dem Wein ein wenig Luft ein. Dadurch vergrößert sich die Oberfläche des Weines und jeder Schluck wird gleichmäßig auf alle Geschmackspapillen verteilt. Es ist nun darauf zu achten, was an der Zungenspitze, an den Zungenrändern und am Zungengrund spürbar wird. Die natürliche Süße eines Weines schmecken Sie mit der Zungenspitze, die Säure an den Zungenrändern und am Gaumen.

"Fünf Sinne sind beim Weine dicht:
Geruch, Geschmack, Gefühl, Gesicht.
Doch auch ans hören denke man,
drum stoßt mit mir die Gläser an."

Sehr zum Wohle !

 

Colore - Farbe
Odore - Duft
Sapore - Geschmack

"Die Farbe prüfen,
den Duft, das Aroma einatmen,
den Geschmack genießen
und die Zunge urteilen lassen."